Seiten aus Via PanAm von Kadir van Lohuizen. Foto: Frederic Lezmi

65,5 Millionen Flüchtlinge weltweit

am 19. Juni 2017 | in Perspektive Umbruch, Welt im Umbruch | von UND | mit 0 Kommentaren

2016 gab es mehr Menschen, die vor Krieg, Hunger und Verfolgung geflohen sind, als jemals zuvor. Das  berichtet das Uno-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR). Der Fotograf Kadir van Lohuizen hat sich dieses Themas bereits 2013 angenommen und das Fotobuch „Via PanAm“ veröffentlicht, für das er über 40.000 km gereist ist – von Patagonien bis Alaska. Wer sind die Menschen, die solch eine Reise auf sich nehmen? Warum migrieren sie, wo wollen sie hin?

Via PanAm. Exploring Migration in the Americas
von Kadir van Lohuizen

Cover von Via PanAm von Kadir van Lohuizen. Foto: Frederic Lezmi

Obwohl Migration ein sehr altes Phänomen ist, wird es oft als etwas Neues diskutiert. Das motivierte Kadir van Lohuizen zu seinem Buch über die Migrantinnen und Migranten, die entlang der längsten Straße der Welt, der Panamericana, von Patagonien bis Alaska reisen. Van Lohuizen folgte ihren Geschichten auf der Suche nach Arbeit und einem besseren Leben. Dabei durchquerte er 15 Länder, die, wie Deutschland, alle eine lange Migrationsgeschichte haben.

 

 

 

Das Fotobuch von Kadir van Lohuizen und viele andere Bücher internationaler Fotografen gibt es auf der ExtraSchicht am 24. Juni 2017 und danach täglich (außer montags) bis zum 16. Juli im Duisburger Innenhafen!

Projektseite

Event auf Facebook

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »