Foto: Anne-Katrin Bicher

„Über die Teilhabe in der Kunst“

am 15. März 2016 | in Allgemein, Diskurse | von | mit 0 Kommentaren

Das UFO ist gelandet! „Über die Teilhabe in der Kunst“ heißt die neue Publikation der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft, die ihre Projekte der vergangenen zwei Jahre dokumentiert.

Dabei stehen zwei große Kooperationsprojekte im Mittelpunkt der Publikation. „Public Resicende: Die Chance“ ist das Gewinnerprojekt der Auslobung faktor kunst 2013. Zum Thema „Armut. Jeder fünfte in der Stadt“ reichte der Dortmunder Verein Machbarschaft Borsig11 e.V. eine spannende wie anspruchsvolle Projektidee ein: Mehrere Künstler sollten ein Jahr lang als Artits in Residence am Dortmunder Borsigplatz wohnen und mit der Bevölkerung vor Ort Kunstprojekte durchführen. Der Clou: Stiftung und Verein verteilten im Stadtteil „Chancen“ eine Kunstwährung, mit der Anwohnerinnen und Unwohner die Künstle rund ihre Projekte unterstützen konnten. So konnten Sie nicht nur bei den Projekten mitarbeiten, sondern auch mitbestimmen, welche Projekte Wirklichkeit werden sollten.

Die Kooperation mit der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft bildete zu dem Praxisprojekt in Dortmund das theoretisch-wissenschaftliche Pendant. Die für die Zusammenarbeit an der Hochschule eigens eingerichtete Transferstelle „Partizipative Kunst“ kuratierte in drei Semestern über 30 Vorträge/Performances verschiedenster Künsterlinnen und Künstler. In diesem „Offenen Forum“ lernten Studierende und externe Interessierte die breite Vielfalt der künstlerischen partizipativen Arbeit kennen. Die Seminarreihe gipfelte in einem zweitägigen Symposium. Parallel zu den Vorträgen lobten Stiftung und Hochschule studentische Praxisprojekte aus, die sich wieder dem Thema Armut nähern sollten.

„Zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ ist der Untertitel der Publikation, in der die vielen verschiedenen Akteure der Kooperationsprojekte zu Wort kommen. Stiftung, Hochschule, Verein, Künstlerinnen und Künstler, Studierende und Teilnehmende reflektieren kritisch ihre Projekte und ihre Rolle(n) darin… Viel Spaß beim Lesen!

 

Über die Seite der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft kann die Publikation auch als Hardcover zum Anfassen und Durchblättern kostenfrei bestellt werden -> hier

Foto oben: Anne-Katrin Bicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »