Foto: Fiona Sophie Körner

Kasseler Collage: Rückblick auf den Fotobuch-Sommer in der documenta-Stadt

am 25. Juni 2018 | in Allgemein, Welt im Umbruch | von | mit 0 Kommentaren

Am 10. Juni endete die Trilogie des mobilen Fotobuch-Projektes „Welt im Umbruch“, ein Kooperationsprojekt der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft und des PhotoBookMuseums aus Köln, mit einer Finissage in Kassel. Mitten im Zentrum der documenta-Stadt, auf dem Vorplatz der documenta-Halle, haben wir uns gut zwei Wochen lang mit den Kasselerinnen und Kasselern zum künstlerischen Fotobuch ausgetauscht.

Zentraler Ausgangspunkt hierfür war wieder die „Welt im Umbruch“-Ausstellungsinstallation in fünf Schiffscontainern, in der 22 Bücher internationaler Fotografinnen und Fotografen gezeigt werden, der Kommunikationsraum „Courage“ zum Gespräch und die Katalogwerkstatt zum Gestalten einladen. Das Programmangebot ging aber weit darüber hinaus:

Fotobuch-Workshops für Erwachsene und Kinder, Themen- und Kuratorenführungen, Sofa-Talks mit beteiligten Fotografinnen und ein prall gefüllter Programmtag beim 10. Kasseler Fotobookfestival, das vom 31. Mai bis zum 3. Juni innerhalb der documenta-Halle stattfand. Wem wir in dieser Zeit begegnet sind, was für Erfahrungen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Fotobuch-Workshops gemacht haben, wie die Fotobuch-Dummies entstanden und welche Highlights des Fotobookfestival bot, möchten wir mit Ihnen in den kommenden Wochen hier teilen.

In einer seriellen Collage aus Vlogs (Video-Blogs), Textbeiträgen, Fotobuchvorstellungen und natürlich vielen Fotografien werden wir über unsere Zeit in Kassel auf dem Blog berichten. Der Auftakt unserer „Welt im Umbruch-Kassel 2018“ Nachberichterstattung wird uns gleich aus der Stadt hinaus führen: Das Interview zwischen dem Fotografen Nico Baumgarten und Ruth Gilberger, Vorständin der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft, schlägt zum einen den Bogen zur Triennale der Fotografie, die jüngst in Hamburg eröffnete, ebenso wie zu dem „Welt im Umbruch“-Teilnehmer Joseph Maher, der 2017 am Standort Duisburg dabei war. Viel mehr verrate ich nicht, lesen Sie selbst ab dem 28. Juni mehr auf diesen Seiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »